09.10.2020

Planet A hat eine Raucherlunge

Deine Nachhaltigkeitsideen jetzt an die Bundesregierung

Man glaubt es kaum, aber seit 2002 gibt es in Deutschland eine “nationale Nachhaltigkeitsstrategie“. Diese musste man damals auf dem Weltgipfel der Vereinten Nationen (UN) für nachhaltige Entwicklung in Südafrika vorlegen.

Ab dem Jahr 2004 wurde diese “nationale Nachhaltigkeitsstrategie“ dann jeweils im Olympiazyklus von vier Jahren aufgewärmt. Das letzte Mal in dieser Form 2012.

Im Jahr 2015 hat dann der „Meister“ vom TÜV den von VW vorgetragenen „konservativen Wurstblinker“ nicht mehr eingetragen. Woraufhin VW Chef Winterkorn mit seinem Dienstdiesel leicht errötet vom Hof gefahren sein soll. Die EU hatte, warum auch immer, schon 2013 in einer Verordnung solche Abschaltanlagen für Abgasanlagen verboten. Dies hatte ihm im Golfclub wohl keiner gesagt.

Just im Jahr 2015 brachten dann alle Staatsoberhäupter der UN Mitgliedsstaaten unter Federführung der EU die Agenda 2030 auf den Weg. Ein Schelm wer Böses dabei denkt. Denn die Agenda 2030 legt 17 Ziele für eine nachhaltige Entwicklung unseres Planeten A fest.

So hat dann endlich auch Deutschland im Jahr 2018 eine Neuauflage seiner “nationalen Nachhaltigkeitsstrategie“ verabschiedet. Logisch das bei dem Tempo schon ein Jahr später, also letztes Jahr, die UN feststellen musste, dass die für 2030 gesteckten Ziele niemals erreicht werden können.

Im Angesicht der letzten Jahres schon massiv rauchenden, grünen Erdlunge hat die UN folglich ein Aktionsjahrzehnt  zur Erreichung der Nachhaltigkeitsziele bis 2030 ausgerufen.

Am Amazonas in Brasilien brennen und bluten die Bäume, Tiere und Naturvölker aber weiterhin lichterloh. Infolgedessen wurde gestern das seit 20 Jahren verhandelte, weltweit größte Freihandelsabkommen zwischen südamerikanischen Staaten und der EU von dessen Parlament erstmal abgebügelt.

In Deutschland hat man sich auch wieder in Sachen Nachhaltigkeit auf die Socken gemacht. So will man im ersten Halbjahr 2021 seine Nachhaltigkeitsstrategie wieder aufpoliert haben. Dafür hat die Bundeskanzlerin uns jetzt alle aufgerufen, unter dem Stichwort “Deutsche Nachhaltigkeitsstrategie" unsere Ideen den ganzen Oktober lang an folgende E-Mail zu senden:

nachhaltigkeitsdialog@bpa.bund.de

Unterdessen will man im Bundeswirtschaftsministerium weiterhin verstärkt folgende vier der 17 Agenda-Ziele fördern: 

  • Ziel 7: Bezahlbare und saubere Energie 
  • Ziel 8: Nachhaltig wirtschaften als Chance für alle 
  • Ziel 9: Industrie, Innovation und Infrastruktur 
  • Ziel 12: Nachhaltig produzieren und konsumieren

Möchtest du dich beruflich Neuorientieren, dann dürften Ideen oder Unternehmen in diesen vier Bereichen in Deutschland sehr nachhaltig sein. Wenn du dabei Hilfe benötigst, kannst du gern bei uns dein Coaching anfragen oder dein Lebenslauf, Bewerbungsschreiben oder Kündigungsschreiben erstellen.