30.10.2020

Arbeitsmarkt im Oktober

Aktuelle Zahlen treffen auf erneuten Lockdown

Im Oktober haben hochgerechnet 4,8 Millionen Menschen sogenannte Lohnersatzleistungen bekommen. Davon erhielten 1.065.000 Arbeitslosengeld I und 3.827.000 Arbeitslosengeld II. Zusätzlich gingen vom 1. bis 25 Oktober für 96.000 Personen Anträge auf konjunkturelle Kurzarbeit bei den Arbeitsagenturen ein.

Letzten Monat erhielten 765.000 Personen eine arbeitsmarktpolitische Maßnahme genehmigt. Dazu zählen zum Beispiel persönliche Coachings mit den Themen „Bewerbung“, „Existenzgründung“ und „Digitalisierung“. Das waren immerhin 52.000 mehr als im September.

Aus den Angaben der Bundesagentur für Arbeit wird klar, das im Bereich Ausbildung oder Coaching noch nicht digital gehandelt wird. So werden deutlich weniger Personen auf ihren beruflichen Wandel vorbereitet als gewollt. Insgesamt sank der Einsatz arbeitsfördernder Maßnahmen im Vergleich zum Vorjahr um 35 Prozent.

Die Zahl der Selbständigen ist von noch 4,02 Millionen im zweiten Quartal 2020 auf 3,98 Millionen im dritten Quartal gesunken.

Die Investitionsgüterproduzenten, das Baugewerbe bis hin zu den Konsumgüterproduzenten sehen sich in trüben Aussichten. Darunter leidet auch die Beschäftigung in diesen Bereichen. Lediglich in den "verbrauchenden" Branchen wie dem Gesundheitswesen, Pflege und Soziales, Öffentlicher Dienst, Erziehung und Unterricht haben die Beschäftigungen deutlich zugenommen.

Ausblick: Die Frühindikatoren für Beschäftigung und Arbeitslosigkeit deuten auf eine sinkende Arbeitslosigkeit in den nächsten Monaten bei weiterhin schlechter Beschäftigungslage hin. Die Inanspruchnahme von Kurzarbeit nimmt deutlich ab, ohne dass sich dadurch die Arbeitslosigkeit erhöht. Auch die Zahlen der Beschäftigten, welche sich durch Kündigung als arbeitssuchend melden mussten, sind gesunken.

Ob diese Indikatoren auch den neuerlichen Lockdown mit seinen Auswirkungen auf Arbeitslosigkeit und Beschäftigung abbilden, kannst du dir bestimmt selbst denken.

In der aktuellen Situation gibt es trotzdem Möglichkeiten zu deiner Beschäftigung, Weiterbildung oder eigenen Geschäftstätigkeit. Denn wer sich jetzt wertvoll oder selbständig macht, zählt zu den Gewinnern der Krise. Brauchst du für deinen nächsten Schritt Unterstützung, zum Beispiel durch ein Coaching oder bei der Erstellung von deinem Lebenslauf, Bewerbungen oder gar Kündigung, dann stehen wir dir gern zur Seite.