13.01.2021

Gesundmacher sterben

Zucht von Risikogruppen läuft

Gesundmacher sterben

Wie entsteht eigentlich Gesundheit? Jeder von uns ist ja tagtäglich ständig Mikroorganismen, giftigen Stoffen und Sprüchen ausgesetzt. Eigentlich müssten wir bei diesem Dauerbeschuss ständig krank sein.

Unser Organismus setzt diesen Risikofaktoren jedoch immense Schutzfaktoren entgegen. So ist unser Körper wie ein Bollwerk. Mit Organen wie Haut, Magen, Leber, Niere schützt er uns vor Eindringlingen oder eliminiert diese. Aber auch Speichersysteme zur Überwindung von anstrengenden körperlichen Tätigkeiten sind vorhanden. Nicht zuletzt sorgt der Schlaf für eine permanente geistige Reinigung.

Im Gesamten ist unser Körper bestens gegen Krankmacher gewappnet. Nur braucht er für die Aufrechterhaltung der lebenssichernden Funktionen bestimmte Stoffe und anregende Wechselwirkungen aus unserer Umwelt.

Neben naturnahen Essen, Trinken, frischer Luft benötigt er auch soziale Reize durch Freunde sowie die regelmäßige Aktivierung des größten menschlichen Systems, dem Bewegungssystem.

Diese körperlichen und geistigen Schutzfaktoren sorgen seit Jahrtausenden dafür, dass Krankheitserreger effektiv abgewehrt oder schließlich besiegt werden. Bei einem gut versorgten und eingespielten menschlichen Organismus bekommt man so die Kriegsschauplätze gar nicht mit.

Erst wenn man Schutzfaktoren massivst vernachlässigt, erliegt man zur Freude der Pharmaindustrie den Krankmachern. Zur Bekämpfung der Eindringlinge brauchen insbesondere die vernachlässigten Schutzfaktoren wieder besonderes Augenmerk.

Ein wichtiger Ort, wo Schutzfaktoren aktiv erworben werden, ist die gemeinsame Sportgruppe. Durch das trainieren unseres Bewegungssystems werden Ab- und Aufbauprozesse in Gang gesetzt, die gleichzeitig unser Immunsystem trainieren.

Das sinnesreiche Zusammensein mit Sportfreunden fördert zudem die immens wichtigen psychischen Schutzfaktoren. Von deinen Teammitgliedern erhältst du ausserdem Tipps zur gesunden Lebensführung plus der Besiegung von kleineren Wehwehchen.

Das die Sportvereine jetzt zum zweiten Mal wegen der aktuellen Krise geschlossen sind, scheint somit ein großer gesellschaftlicher Fehler. Denn Ende letzten Jahres meldeten 44 Prozent der Sportvereine einen krisenbedingten Mitgliederrückgang.

Laut dem Sportentwicklungsbericht der Deutschen Sporthochschule Köln, in dem 20.179 Sportvereine befragt wurden, erwartet jeder zweite Sportverein in 2021 eine existenzbedrohliche Lage.

Da die Zahlen der Sportvereine noch durch die der freien Sportgruppen und Sportstudios ergänzt werden müssen, ist die Zahl der sterbenden Gesundheitsförderer noch viel höher.

Wird eine natürliche Gesunderhaltung weiter verboten oder massivst eingeschränkt, hat dies schwerwiegende gesamtgesellschaftliche Auswirkungen.

Aktuell werden so nämlich massivst Risikogruppen für die Zukunft gezüchtet. Während die Pharmaindustrie bei dieser Entwicklung freudig die Pillendosen schwenkt, dürfte das Kranken- und Pflegesystem in Deutschland von den bevorstehenden, weiteren Höchstbelastungen weniger erfreut sein.

Du solltest bei der Förderung deiner Schutzfaktoren nicht erst auf die kommenden, politischen Sirenenklänge im Rauschen der Gelddruckmaschinen warten. Halte dich jetzt körperlich und geistig fit. Verankere dies fest in deinen Tagesablauf. So gehst du gestärkt und beruflich gesucht aus der Krise..

Wir helfen dir dabei mit einem Coaching oder beim Erstellen deines Lebenslaufs, Bewerbungsschreiben oder gar Kündigungsschreibens.