08.12.2020

Halbleiterindustrie in Europa angestachelt

Deine Jobchance in der Mikroelektronik

IPCEI Halbleiter

Kleinste Recheneinheiten die Befehle verarbeiten können, sind sogenannte Mikroprozessoren. Für die Herstellung dieser kleinen Recheneinheiten braucht man wiederum Halbleiterchips und andere elektrische Bauteile.

Die weltweit größten Halbleiterhersteller kommen aus den USA, Südkorea, Taiwan und China. Der Weltmarktanteil von europäischen Herstellern beträgt lediglich rund 10 Prozent. Wobei dies auch keine wirklich leistungsfähigen Chips sind.

Mikroprozessoren sind aber aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken. Von Waschmaschine über industrielle Fertigungsanlagen bis Smartphone wird zukünftig noch mehr auf Halbleiter basierende Mikroelektronik gesetzt.

Mit der 2015 gestarteten Initiative „Made in China“ sollen Zukunftstechnologien erobert und der dazu nötige Halbleiterbedarf in der Volksrepublik bis 2025 zu 70% aus eigener Fertigung kommen. Dazu hat der rote Riese umgerechnet 300 Milliarden Dollar bereit gestellt und tausende Fachkräfte aus Taiwan abgeworben.

Ganze fünf Jahre später, will nun eine Allianz aus 17 Staaten der Europäischen Union das Rennen um die Halbleitertechnologien aufnehmen. So haben die zuständigen nationalen Minister in einer aktuellen Digitalkonferenz ein zweites „Important Project of Common European Interest“ (IPCEI) verkündet. 

Diese Deklaration zielt auf europäische Synergien zwischen entsprechenden nationalen Forschungs- und Investmentinitiativen ab. Das jetzige IPCEI soll somit eine gemeinsame Unterstützung der europäischen Wertschöpfungsketten der Elektronik und eingebetteter Systeme sein.

Besonderer Fokus liegt dabei auf der Stärkung der europäischen Prozessor- und Halbleiterfertigung. Damit greift das jetzige IPCEI das erste von 2018 auf. In diesem sollte die europäische Industrie in Mikroelektronik und Kommunikationstechnologien gefördert werden.

Ob dieses Kalkül so aufgeht, wird sich zeigen. Denn die Halbleitertechnologien sind seit geraumer Zeit wichtige Elemente im weltweiten Handelskrieg, vor allem zwischen China und den USA.

Willst du in dieser Zukunftstechnologie Fuss fassen, dann unterstützen wir dich mit einem Coaching oder beim Erstellen deines Lebenslaufs, Bewerbungsschreiben oder gar Kündigungsschreibens.