30.09.2020

Historie des Lebenslauf

Lebensläufe dargestellt als Handabdrücke, Schmuckstücke, Schulterklappen, Kohlegeschrieben oder digitalisiertes File.

Schon vor zirka 40.000 Jahren hinterließen Menschen in Europa an Höhlenwänden ihre farbigen Handabdrücke. Darauf folgte das sich Darstellen mittels Zeichnungen oder anderen Handarbeiten. Kleidung, Schmuck sowie nicht zuletzt Körperbemalungen sollten immer etwas über den einzelnen Menschen aussagen. Von Militär- bis Alltagsbekleidung, man sah sofort den „Lebenslauf“ seines Gegenüber.

Mit der Entwicklung unserer Schrift vor rund 6.000 Jahren konnten dann schnell und umfangreich ganz konkrete Dinge festgehalten werden. Im Mittelalter etwa, waren privilegierte Reisende mit schriftlichen Genehmigungen oder Empfehlungsschreiben des Klerus und des Adels ausgestattet. Somit konnten sie grenzüberschreitend Reisen, schnell neue Tätigkeiten aufnehmen oder Geschäfte machen.

Mit den Anfängen der Schulpflicht vor rund 400 Jahren erhielten auch niedrigere Stände einen breiten Zugang zu Schreiben und Lesen. Dies erleichterte den damals zahlreichen Kleinunternehmen ihre Geschäftstätigkeit verbunden mit der Anstellung von fähigem Personal. So war zum Beispiel der Titel „Hoflieferant“ meist ein persönliches Diplom, welches man gern auch seiner einfacheren Kundschaft präsentierte.

Auf Arbeitnehmerseite waren bei einem Arbeitgeberwechsel Empfehlungsschreiben sowie allgemeinere Referenzschreiben noch bis zum 20. Jahrhundert übliche Schriftstücke. Begleitend dürfte das heute wieder aktuell werdende Storytelling verbunden mit einer Probezeit zum Arbeitsalltag gehört haben.

Erst mit Beginn des preußischen Beamtentums erhielt der heute noch bestehende Lebenslauf eine hervorgehobene Bedeutung. Verstärkt durch den massenhaften Bedarf an maschinenführenden Fachkräften der industriellen Revolution, wurde spätestens nach dem zweiten Weltkrieg der Lebenslauf bei einem Bewerbungsvorgang zu einem Muss.

Anfangs noch handgeschrieben, wurde der Lebenslauf später mit Schreibmaschine getippt und aktuell digital erstellt. Dabei änderten sich die formellen und inhaltlichen Anforderungen in den letzten 70 Jahren ständig. Dies machte die Erstellung des Lebenslaufes immer zu einer irritierenden Angelegenheit.

Die Einführung von gewichtigen Gleichbehandlungs-, Antidiskriminierungs- oder Antirassismusgesetzen in den letzten Jahren hat das inhaltliche Erscheinungsbild des Lebenslaufes nochmal radikal verändert. Arbeitnehmer wie auch Arbeitgeber sind sichtlich der Entwicklung verunsichert.

Mit zunehmender Digitalisierung wird die Erstellung eines Lebenslaufs schließlich hinfällig werden.

Wenn du aktuell einen Lebenslauf erstellen möchtest, kannst du dafür gern unseren Lebenslauf-Generator nutzen und/ oder prüfst, ob du ein kostenfreies Coaching dafür bekommen kannst.