01.10.2020

Jetzt kommt der "Fury Effekt"

Fahren wir autonom zu neuen Arbeitsplätzen?

Das Automobil hat sich gegenüber der Pferdekutsche durchgesetzt, das kann jeder bestätigen. Jedoch ist dieses von Bertha Benz in einer Promofahrt getestete Mobil nie ganz so „auto“ gewesen. Jeder Führerscheinneuling kann dies bestätigen. Kuppeln, Bremsen, Blinken, Schulterblick, gefühlvoll Gas geben, all dies waren mehr oder weniger langwierige Lernprozesse. 

Möchte man ein Auto offiziell in der Öffentlichkeit bewegen, muss man einen kostenpflichtigen Lernkurs besuchen. Dieser führt zu einer Theorieprüfung. Besteht man diese, darf man zur abschließenden Praxisprüfung. Im heutigen Zeitalter der Digitalisierung würde man dabei von einem Flop sprechen. Nicht intuitiv zu bedienen, mit einer zu langen Lernkurve inklusive intensiver Lerneinheiten. Das Auto wäre quasi durchgefallen.

Jedoch hat dieses Mobil etwas entscheidendes automatisiert. Neben der Unberechenbarkeit eines Pferdes nämlich den Wandel der gesamten menschlichen Infrastruktur. Unser gesamter Planet Erde gehorcht dem Automobil. Straßen überziehen den gesamten Globus. Da wo sie geologisch enden, helfen Fährschiffe und Flugzeuge über Gebirge oder Gewässer zum nächsten Auto. Bald wohl auch Raumfähren zu den Highways auf dem Mars.

Mittlerweile dürften etwa 2 Milliarden Autos die Welt bevölkern. Natürlich geht das auch zu Kosten anderer Bewegungsformen. Die Eisenbahn, die schon genannten Pferdekutschen, Fahrräder, Motorräder, Zeppeline, Heißluftballons und nicht zuletzt der eigentliche menschliche Bewegungsapparat wurden durch das Auto zurückgedrängt - zum einen Freud und des anderen Leid.

Insbesondere Verkehrsunfälle verursachen stetig familiäre und finanzielle Tragödien. Dabei forscht man schon seit den 80er Jahren an wirklich automatisch fahrenden Mobilen. Diese selbständig steuernden Kraftwagen sind mit jeder Menge Technologien ausgestattet. Kommt man übermüdet von einer Reise oder etwas beschwipst von einer Feier, die autonom fahrenden Wagen bringen einen sicher nach Hause.

Solche selbstfahrenden Autos haben insbesondere den „Fury Effekt“. Ihr erinnert euch bestimmt an das berühmte Filmpferd, welches auf Pfiff immer da war. Genauso könnte es mit den modernen Autos funktionieren. Braucht man ein Auto, pfeift man es sich zu jeder Tageszeit einfach via Smartphone zum gewünschten Standort.

Theoretisch bräuchte man so auch kein eigenes Auto mehr. Was einiges an Haushaltsgeld sparen dürfte. Servicetermine,  Reparaturen, Öl- und Räderwechsel, Reinigung, Versicherung, Steuern, Benzinkosten, Parkplatzsuche, Verkehrsrechtsstreite würden spontan wegfallen. Die Trips jedoch, würden weiter wie gewohnt vor der Haustür starten.

Setzt sich das Streben nach autonom getriebener Mobilität durch, wird es wieder unseren Planeten umkrempeln. Alte Strukturen werden durch neue ersetzt. So läuft das nunmal. Wie vor 100 Jahren werden dabei neue Industrie- und Dienstleistungszweige entstehen, welche Arbeitsplätze schaffen.

Bist du auf der Suche nach einer neuen Betätigung oder hast eine brilliante Idee, auch neben dem autonomen Fahren, dann kannst du bei uns ganz einfach deine Kündigung, deinen Lebenslauf, deine Bewerbung schreiben oder ein passendes Coaching für dich finden.