28.12.2020

Sicheres Onlinebezahlen erneut geschoben

2-Faktoren-Authentifizierung hängt

Onlineshopping hat sich durchgesetzt und damit verbunden auch die elektronischen Zahlungsmöglichkeiten. Sicherheitslücken in den verwendeten Technologien ziehen jedoch auch Spitzbuben an.

So sind allein bei den elektronischen Finanzdienstleistungen von Oktober 2019 bis Oktober 2020 in Deutschland rund 500.000 Betrugsfälle bekannt geworden. Die Dunkelziffer dürfte dabei noch höher liegen.

Dabei sollte der Missbrauch von elektronischen Zahlungsarten schon im September 2019 aktiv verhindert werden. Laut europäischem Recht sind seither gedruckte TAN-Listen nicht mehr erlaubt. Auch gelten seitdem eigentlich strengere Sicherheitsvorgaben für Zahlungen im Internet.

Jedoch hatten einige deutsche Anbieter Probleme bei der Umsetzung der „Zwei-Faktoren-Authentifizierung“. Deshalb gewährte die deutsche Finanzaufsicht BAFIN eine zweijährige Übergangszeit. Diese läuft jetzt zu Silvester aus.

Dann sollten alle Onlinezahlungen eigentlich doppelt bestätig werden. Heisst, neben einer bestätigten Kreditkarte musst du die Zahlung mit einer zusätzlichen SMS-TAN oder einem anderen Verfahren bestätigen, wie dem Abfotografieren von Codes oder mittels deinem Fingerabdruck.

Aber auch jetzt, zwei Jahre später, scheinen noch nicht alle Paymentanbieter und entsprechend die Onlinehändler im Digitalzeitalter angekommen zu sein oder ihre Kunden entsprechend sensibilisiert zu haben. Denn die Frist zur Einführung der Sicherheitskriterien bei Onlinezahlungen wurde nochmal verlängert.

So sollen ab dem 15. Januar 2021 dann alle Zahlungen ab 250 Euro mit zwei voneinander unabhängigen Faktoren freigegeben werden. Darauf folgend soll dies ab 15. Februar auch für Onlinezahlungen ab 150 Euro gelten. Schließlich sollen ab 15. März 2021 alle Zahlungen mit der neuen Sicherheitsregelung getätigt werden.

Bei Zahlungen unter 30 Euro oder bei autorisierten Händlern können Banken jedoch auf das zweistufige Verfahren der Kundenauthentifizierung verzichten. Näheres zu deinem Authentifizierungsverfahren wendest du schon an oder erfährst dies bei deiner Bank.

Möchtest du online in deine Weiterbildung investieren, stehen wir dir bei der Beantragung eines kostenfreien Coaching gern zur Seite. Ausserdem erstellst du über unsere Anwendungen einfach deinen Lebenslauf, Bewerbungsschreiben oder Kündigungsschreiben