06.03.2021

Stellenausschreibungen sinken

Mehr Betriebe in Kurzarbeit

Stellenausschreibungen sinken

Alle drei Wochen befragt das Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Agentur für Arbeit mehr als 1.500 Betriebe zu deren Veränderungen in der Beschäftigung.

Im Februar gaben dabei rund 4 Prozent der Arbeitgeber an, mehr Personal zu entlassen als einzustellen. Das diese Zahl nicht wesentlich höher liegt, wird an der massiven Kurzarbeit festgemacht. Im November 2020 haben von den befragten Unternehmen noch 22 Prozent Kurzarbeiten lassen. Im Februar stiegen die Betriebe mit Kurzarbeit auf 31 Prozent. 

So ist es auch nicht verwunderlich, dass die überwiegende Mehrheit der befragten Betriebe derzeit keine Veränderung an ihrem Personalbestand vornimmt.  

Von den Auswirkungen der Krise sind 56 Prozent der Unternehmen mehr oder weniger betroffen. Verständlicherweise ist das Gastgewerbe von dem neuerliche Lockdown besonders hart getroffen. Dort sind 89 Prozent der Unternehmen von der Krise betroffen.

Im Baugewerbe sind es 37 Prozent, die sich von der politischen Krise betroffen sehen. Im Januar gaben in der Baubranche noch 51 Prozent an, nicht von der Krise betroffen zu sein. Im Februar waren dies nur noch 38 Prozent. 

Um die 5 Prozent der befragten Unternehmen gaben an, von der Krise zu profitieren.

Möchtest du auch von der Krise profitieren? Dann kurbel mit uns gemeinsam die Konjunktur wieder an und sichere dir ein lukratives Nebeneinkommen.

Bist du schon auf deinem nächsten Schritt, dann helfen wir dir bei einem Coaching oder mit deinem persönlichen Fairmittler. Erstelle mit unseren Webtools einfach und schnell deinen Lebenslauf, Bewerbungsschreiben oder gar Kündigungsschreiben und lade dies bequem als PDF herunter.